Lernen im Intensivkurs LRS

Was versteht man unter LRS ?

Kinder mit einer Lese-Rechtschreibschwäche (kurz LRS genannt) haben enorme Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens. Es handelt sich hierbei um eine Teilleistungsschwäche, denn die Schüler zeigen in den übrigen Fächern kaum Probleme und verfügen über eine gute bis überdurchschnittliche Intelligenz.

Welche Anzeichen gibt es für eine LRS?

-      Schwierigkeiten in der Unterscheidung ähnlich klingender Laute bzw.

       optisch ähnlicher Buchstabenformen

-      Schwierigkeiten beim Zusammenziehen von Lauten oder Silben, so dass

       der Lesefluss nicht gelingt

-      Auslassungen von Buchstaben beim Schreiben

-      Hinzufügen und Umstellen von Buchstaben

-      Schwierigkeiten beim lautlichen Aufgliedern von Silben oder Wörtern

-      motorische Auffälligkeiten (verkrampfte Stifthaltung)

-      Unruhe, leichte Ablenkbarkeit, Unordnung

-      Lustlosigkeit und geringer Anstrengungswille im Deutschunterricht

 

Wie fördern wir an unserer Schule Kinder mit einer LRS?

Intensivförderung in den LRS- Kursen 2 und 3 mit folgenden speziellen Fördermaßnahmen durch ausgebildete Fachkräfte:

-      Lernen in einer Kleingruppe (ca.12 Kinder)

-      Erwerb der Schriftsprache auf völlig neue Art und Weise durch

       gesonderte Methodik unter Anwendung gezielter Förderprogramme

-      Einsatz aller Sinne beim Lesen- und Schreibenlernen

-      Wahrnehmungstraining in den Bereichen Orientierung im Raum,

       optische und phonematische Differenzierung

-      gezielte Konzentrationsübungen, Bewegungsspiele

-      Zusammenarbeit mit Logopäden und Ergotherapeuten

Ziel dieser Fördermaßnahme sind der Abbau von Lese- und Rechtschreibauffälligkeiten, die Stärkung des Selbstwertgefühls der Kinder, steigende Lernfreude und die Vorbereitung auf einen reibungslosen Übergang in die Grundschulklasse 4.

Top

e-mail: stadtschule.hagenow@t-online.de